Darum ist unsere Wertschöpfungskette zirkulär.

Wir sind davon überzeugt, dass die Wertschöpfungskette nicht linear, sondern zirkulär verlaufen muss. Durch unser Charity-Programm fliessen bereits seit 2019 jährlich 2% unseres Umsatzes zurück zum Ursprung der Gewürze.

2019: Bali Caring Community

2019 bezogen wir die Gewürze aus Bali und unterstützten daher zusammen mit der Bali Caring Community Bedürftige auf der indonesischen Insel. Gemeinsam mit ihnen zurückgeben könnten. So entstand die Idee, bedürftige Menschen, mit oder ohne Beeinträchtigung, zu besuchen und ihnen ein Paket mit Lebensmittel- und Hygieneprodukten zu übergeben.

Die Bali Caring Community unterstütz Bedürftige in Bali, Indonesien. Gemeinsam mit ihnen besprachen wir vorgängig, wie wir der Community etwas zurückgeben könnten. So entstand die Idee, bedürftige Menschen, mit oder ohne Beeinträchtigung, zu besuchen und ihnen ein Care Paket zu übergeben.

So berechneten wir das Budget für die Pakete und tätigten einen Grosseinkauf. Am Tag der Übergabe waren wir den ganzen Tag unterwegs und lernten viele tolle und dankbare Menschen kennen.

2020: Practical Permaculture Institute

Sommer 2020. Mitten in der Pandemie sind Reisen ins Ausland schwierig. Trotzdem möchten wir natürlich unser Charity-Programm durchziehen und den Gewürzbauern in Zanzibar etwas zurückgeben. Wir entschieden uns für die Finanzierung von Weiterbildungen für die Gewürzbauern beim Pracitcal Permaculture Institute in Zanzibar.

"Das Ziel dieser Institution ist es, möglichst viele Kleinbauern im Bereich Permaculture zu schulen. Das Erlernen der Permakultur dient ihnen als Werkzeug um die Selbstversorgung, die zukünftige Ernährungssicherheit, die Wiederherstellung und die Regeneration der Umwelt sicher zu stellen."

Das Ziel dieser Institution ist es, möglichst viele Kleinbauern im Bereich Permaculture zu schulen. Dies befähigt die Bauern dazu, mehr über den nachhaltigen Anbau zu lernen und diesen auch über Generationen hinweg zu praktizieren.

2021: Solartrockner

Sommer 2021. Aufgrund der Pandemie sind Reisen ins Ausland nach wie vor schwierig. So konnten wir auch in diesem Jahr keine Reise nach Zanzibar tätigen. Für das diesjährige Charity-Programm haben wir uns für die Finanzierung von Trocknungsmaschinen entschieden. Bedingt durch den Klimawandel sind die Regenzeiten in Zanzibar unregelmässiger geworden.

"So entstand die Zusammenarbeit mit 1001 Organic, unserem Gewürzlieferanten aus Zanzibar, Tansania. Der neue Partner ermöglichte noch mehr Transparenz, Qualität und ein direkteres Charity-Programm."

Die Bauern können sich nicht mehr auf fixe Regen- und Trockenphasen verlassen. Deshalb sind Trocknungsmaschinen ein wichtiges Tool für die Arbeit von 1001 Organic geworden. Die von uns finanzierten Trocknungsmaschinen trocknen die Gewürze auch bei Nieselregen. Sie sind mit Solarstrom betrieben und schnell zusammenfaltbar. So können die Bauern schnell reagieren, wenn eine Regenwand auf sie zukommt. Weiters schützen die Trockner die Gewürze vor Schmutz und anderen Umwelteinflüssen.