GLÜHMIX – die sozial nachhaltige Gewürzmischung für Glühwein

Die soziale Nachhaltigkeit ist eine der drei Nachhaltigkeitssäulen. Das Ziel der sozialen Nachhaltigkeit ist es, die menschliche Würde, das Arbeits- und das Menschenrecht über Generationen hinaus zu gewährleisten.

Der Begriff ist einem stetigen Wandel unterworfen und wird stets in seiner Bedeutung ausgeweitet und ergänzt. Im Idealfall steht die soziale Nachhaltigkeit gleichrangig neben den anderen zwei Nachhaltigkeitssäulen. Die ökonomische, die ökologische und die soziale Nachhaltigkeit sollen so zusammen eine nachhaltige Gesellschaft ausmachen.

Die Vereinten Nationen setzen mit ihrer Agenda 2030 nachhaltige Ziele. Unter den 17 Sustainable Development Goals sind auch solche, welche zur sozialen Nachhaltigkeit beitragen. Die UN nennen zwei Ziele, welche im sozialen Bereich der Nachhaltigkeit erreicht werden müssen. Zum einen soll der Zugang zu Arbeitsplätzen mit fairer Bezahlung und sicheren Arbeitsbedingungen gewährleistet sein. Zum anderen wird die Inklusion von Minderheiten und benachteiligten Gruppen der Gesellschaft genannt.

"Wir setzen seit der Geburtsstunde von GLÜHMIX auf die Umsetzung von sozial nachhaltigen Ideologien. So ist es besonders wichtig, dass die Herkunft der Gewürze den Vorstellungen einer sozial nachhaltigen Arbeitslandschaft entsprechen."

Unser Gewürzpartner 1001 Organic ist dafür der richtige Gewürzpartner. Mit fairen Arbeitsbedingungen, Lohnauszahlungen und dem ökologisch nachhaltigen Anbau von Gewürzen in Zanzibar, entsprechen die Arbeitsbedingungen welche 1001 Organic gewährleistet auch unseren Vorstellungen.

Die Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen im Arbeitsmarkt geschieht oftmals durch die Arbeit von Stiftungen. In Stiftungen für Menschen mit Beeinträchtigungen ist die Inklusion von Minderheiten und benachteiligten Gruppen gesichert. Als wir uns dazu entschieden haben die GLÜHMIX nicht mehr selbst von Hand am Küchentisch zu produzieren, suchten wir nach einem passenden Produktionspartner.

Die Zusammenarbeit mit den Klienten ist eine sehr wertvolle Erfahrung für uns, welche wir nicht missen möchten. So freut es uns umso mehr, dass wir in dieser Saison mit vier Stiftungen im Kanton Aargau zusammenarbeiten können

"Es war klar, dass eine soziale Institution wie die Stiftung Faro der richtige Partner für uns ist. Auch sie vertreten unsere Ideologie und setzen sich für die Inklusion von benachteiligten Gruppen ein. "